Lass mich doch in Ruhe!

Abtauchen, losschwimmen und ganz weit weg. Ohren dicht machen, alles hinter sich lassen. Ruhe genießen, ganz allein…

  • Zur Sache

    Wünschst du dir das auch manchmal? Abtauchen – so wie diese Schildkröte? Dem Alltag entfliehen und von Nichts und Niemandem was hören oder sehen? Jesus kannte dieses Gefühl. Auch er wollte ab und zu allein sein. Sich erholen. Mit Gott, seinem Vater reden.

  • Zitat

    Wo man auf dich wartet,
    ist dein Zuhause.

  • Spruchreif?…

    »Nachdem er sich von der Menge verabschiedet hatte,
    stieg er auf den Berg, um ungestört beten zu können.«
    (Matthäus-Evangelium, Kapitel 14, Vers 23)

  • Über den Kopf wachsen…

    sagt man, wenn man das Gefühl hat, dass einem alles zu viel wird. Die Ursache kann ganz unterschiedlich sein: Schule, Arbeit, Sorgen, Probleme mit Mitmenschen oder mit sich selbst. Dem Propheten Esra, der vor fast 2.500 Jahren lebte, ging es auch so – und von ihm stammt vermutlich dieser Ausdruck. Nachzulesen in Esra, Kapitel 9, Vers 6.

  • Zitat

    »Ich habe Zeit für dich. Immer!« Gott

  • Das fiel mir auf:

    Die meiste Zeit des Tages sind wir beschäftigt, fühlen uns oft gehetzt. Versuch doch mal, gemeinsam mit Gott zur Ruhe zu kommen. Lass dich drauf ein, zieh dich zurück, sprich deine Gedanken vor ihm aus und spüre, wie er dich mit neuer Kraft erfüllt. Er will dich ganz sicher nicht hetzen…

  • Zitat

    »Es gibt vielerlei Lärm,
    aber es gibt nur eine Stille.«
    Kurt Tucholsky


Wenn du noch etwas Platz an der Wand hast, schicken wir dir gerne einen ich hab’s zu. Du kannst ihn gleich hier anfordern.

Impressum Datenschutzerklärung